Suchfunktion

21-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

Datum: 16.03.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
-
Pressereferentin - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(16.03.2017) 

21-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

 

Am Mittwoch, 15.03.2017 erließ das Amtsgericht Mannheim auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 21-Jährigen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am Dienstagnachmittag bei einer Angestellten eines Geldinstituts in Plankstadt die Herausgabe von mehreren Tausend Euro erpresst zu haben. Der Mann soll mit der Zündung einer Bombe gedroht und dabei einen Karton als Bombenattrappe auf dem Schaltertresen abgestellt haben. Nach dem Erhalt des Geldes floh der mit einer Sonnenbrille maskierte Täter zunächst in unbekannte Richtung. Im Rahmen der Fahndung wurde der 21-Jährige, welcher der Täterbeschreibung entsprach, wenig später als Fahrgast in einem Taxi sitzend festgestellt und widerstandslos vorläufig festgenommen. Bei der Festnahme wurden diverse Beweismittel, unter anderem ein Karton und mehrere Tausend Euro Bargeld, beim Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.

Nach der Vorführung beim Haftrichter wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste