Suchfunktion

24-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Haft - Sicherstellung von fast 10 kg Amphetamin

Datum: 01.02.2018

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, seit September 2017 illegal gewerbsmäßig Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Er soll sich mithilfe eines gesondert verfolgten Mittäters in mindestens 16 Fällen im Darknet Drogen bestellt und sich an eine Packstation liefern gelassen haben, um diese anschließend gewinnbringend weiterzuveräußern. Die Bezahlung erfolgte jeweils in der Kryptowährung Bitcoin.

Am 16. Januar konnte eine Paketsendung mit 319 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift beim Polizeipräsidium Mannheim führten letztendlich zu dem 24-jährigen Tatverdächtigen. Bei der Durchsuchung dessen Wohnung konnten insgesamt 9.665 Gramm Amphetamin, 134 Ecstasy-Tabletten, weitere synthetische Drogen sowie ein Laptop beschlagnahmt werden.

Der Beschuldigte wurde wenig später an seiner Arbeitsstelle festgenommen.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen den jungen Mann erwirkt. Er wurde am Dienstagnachmittag, 26.01.2018 dem Haftrichter vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.




Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste