• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Suchfunktion

26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Datum: 08.07.2019

Mannheim-Neckarstadt: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Am Dienstag, 02.07.2019 überprüften Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim einen Gebäudekomplex in der Industriestraße, nachdem es Hinweise gab, dass dort regelmäßig Drogen konsumiert werden sollen.

Beim Betreten des unverschlossenen Gebäudes, in dem sich ausschließlich Party- und Proberäume befanden, konnten die Beamten intensiven Marihuanageruch wahrnehmen. Aufgrund dessen wurde eine Durchsuchungsanordnung über die Staatsanwaltschaft Mannheim beim Amtsgericht Mannheim erwirkt. Nach dem Öffnen eines Kellerraums konnte in diesem der 26-jährige dringend Tatverdächtige angetroffen werden.

In dem als Proberaum eingerichteten Kellerraum konnten die Beamten einen verschlossenen Tresor feststellen, aus dem starker Marihuanageruch drang.

Der Tresor wurde gewaltsam geöffnet. In ihm befanden sich u.a. ein Kilogramm Amphetamin, 50 Gramm Marihuana, 40 Gramm Haschisch, 84 Ecstasy-Tabletten, elf Gramm kristallines MDMA, zwei LSD-Trips.

Aufgrund der Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, wurde der dringend Tatverdächtige am Folgetag vorläufig festgenommen. Er soll alleiniger Besitzer des Tresors und dessen Inhalt sein und auch vorübergehend in dem Proberaum gewohnt haben.

Bei seiner Verhaftung hatte er weitere 15 Gramm Amphetamin und sechs Gramm Marihuana bei sich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der 26-Jährige am 04.07.2019 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen aufgrund von bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste