Suchfunktion

27-jähriger Mann getötet; Staatsanwaltschaft Mannheim beantragt Haftbefehl gegen 44-jährigen Mann und Unterbringungsbefehl gegen eine 33-jährige Frau

Datum: 06.08.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
-
Pressereferentin - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(06.08.2017) 

27-jähriger Mann getötet; Staatsanwaltschaft Mannheim beantragt Haftbefehl gegen
44-jährigen Mann und Unterbringungsbefehl gegen eine 33-jährige Frau

 

Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 44-jährigen Mann sowie Unterbringungsbefehl gegen eine 33-jährige Frau, die unter einer psychischen Erkrankung leiden soll, erlassen. Die beiden stehen im dringenden Verdacht, im Laufe des frühen Freitagmorgens einen 27-jährigen Mann in der Wohnung der 33-Jährigen getötet zu haben.

Die ersten Ermittlungen wurden am späten Freitagnachmittag zunächst wegen eines unklaren Todesfalls vom Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg aufgenommen. Im Rahmen dieser Recherchen war jedoch immer mehr von dem Verdacht eines Tötungsdelikts auszugehen, weshalb das Dezernat Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim die weiteren Ermittlungen übernahm.

Gegen den 44-jährigen Mann und die 33-jährige Frau erhärtete sich schließlich der Verdacht, gemeinschaftlich an der Tat beteiligt gewesen zu sein, weshalb sie am Samstagmorgen festgenommen wurden.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hatten sich alle drei Personen bereits am Donnerstagabend in der Wohnung der 33-Jährigen in der Burgstraße im Stadtteil Schwetzingerstadt getroffen, gemeinsam Alkohol getrunken und Drogen konsumiert. Im Verlauf der Nacht soll es mehrfach zum Streit untereinander gekommen sein, in deren Folge der später Getötete von beiden gemeinsam zunächst geschlagen und anschließend geknebelt worden sein soll.

Am Freitagmorgen hatten die Tatverdächtigen den Tod des 27-Jährigen festgestellt und im Laufe des Nachmittags Rettungskräfte alarmiert.

Die Leiche des Mannes wurde beschlagnahmt und im Laufe des Samstages beim Institut für Rechtmedizin der Universität Heidelberg obduziert. Nach dem ersten Befund dürfte das Opfer erstickt sein.

Am Sonntagmittag wurden die beiden Tatverdächtigen dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der anschließend Haft- sowie Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts des mittäterschaftlichen Totschlags erließ. Beide wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.

Das Motiv der Tat ist bislang noch unbekannt.

Die Tatverdächtigen sollen miteinander in partnerschaftlicher Beziehung gestanden haben; das Opfer war ein Bekannter des Paares und lebte ohne festen Wohnsitz in Mannheim.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim zum Tathergang und den Hintergründen der Tat dauern an. 
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste