Suchfunktion

28-Jähriger wegen des Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft

Datum: 25.07.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
- Pressereferentin - 



GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(25.07.2017) 

28-Jähriger wegen des Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft

 

Das Amtsgericht Mannheim erließ am Montag, 24.07.2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 28-Jährigen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am frühen Montagmorgen im Stadtteil Mannheim-Innenstadt einen schweren Raub begangen zu haben. Der Beschuldigte soll das spätere Opfer nach dem Besuch einer Gaststätte verfolgt haben. Als die 38-Jährige ihm dies untersagte, soll er sie und einen zu Hilfe kommenden 65-Jährigen körperlich angegangen, geschlagen und zu Boden gestoßen haben. Während der Auseinandersetzung soll er der Frau eine Kette vom Hals gerissen haben und mit dieser geflüchtet sein. Kurz darauf wurde der Beschuldigte im Rahmen der weiteren Ermittlungen in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten die entwendete Kette und ein Taschenmesser. Nach der Vorführung des aus Marokko stammenden Beschuldigten beim Haftrichter, der gegen ihn Haftbefehl wegen schweren Raubs aufgrund bestehender Fluchtgefahr erließ, wurde der 28-Jährige in eine Vollzugsanstalt gebracht. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. 
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste