Suchfunktion

34-Jähriger wegen Verdachts des Betruges auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Datum: 11.01.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
-
Pressereferentin - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(11.01.2017) 

34-Jähriger wegen Verdachts des Betruges auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am Dienstag Haftbefehl wegen Verdacht des Betruges gegen einen 34-Jährigen erlassen.

Der Beschuldigte steht im Verdacht, am Samstag, 07.01.2017 im Vorraum einer Bank erstmalig Kontakt zu der Geschädigten aufgenommen und sie mit einer erfundenen Geschichte überredet zu haben, ihm zunächst eine kleine Menge Bargeld zu leihen. Im Verlauf des Gesprächs sowie am folgenden Tag soll er die 66-Jährige durch beharrliches Auftreten dann dazu gebracht haben, für ihn insgesamt über 1.500 Euro abzuheben und ihm auszuhändigen. Als der 34-Jährige am Montagmorgen, 09.01.2017 erneut bei der Geschädigten vorstellig wurde, um gefordertes Geld abzuholen, erwartete ihn bereits die in der Zwischenzeit informierte Polizei vor der Wohnungstür. Dort wurde er vorläufig festgenommen.

Der Verdächtige wurde am Dienstag, 10.01.2017 dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Betruges und vorliegender Fluchtgefahr. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.



Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste