Suchfunktion

Überfall auf Juwelier - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen schweren Raubes

Datum: 30.12.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

PRESSEMITTEILUNG
(30.12.2015) 

Überfall auf Juwelier - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen schweren Raubes

Entscheidender Hinweis nach ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“
 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen jungen Mann Anklage wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Dem damals 29-jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, zusammen mit einem Komplizen am Abend des 19. November 2014 einen Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Mannheimer Innenstadt verübt zu haben. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen hatten die beiden das Objekt und die Umgebung zuvor mehrfach ausgekundschaftet. Am Tatabend begaben sie sich mit Perücken verkleidet und Fesselungsmaterial sowie einem Elektroschocker ausgestattet gemeinsam zum Ort des Geschehens, wobei der Angeschuldigte als Fahrer fungierte. Während er im Wagen wartete, habe der zweite Verdächtige absprachegemäß den Laden betreten und den 73 Jahre alten Inhaber mit dem Elektroschocker, Schlägen und Würgen attackiert. Anschließend habe er Münzen und Schmuck im Gesamtwert von mindestens 22.000,- € an sich gebracht und das Geschäft mit der Beute verlassen. Der Angeschuldigte habe das Fluchtfahrzeug gesteuert und sei wie vereinbart mit der Hälfte am Erlös beteiligt worden. Das herzkranke Opfer erlitt unter anderem eine Kopfplatzwunde, eine Verletzung am rechten Auge, eine große Risswunde am Handgelenk und Herzrhythmusstörungen. Der Geschädigte musste drei Tage stationär im Krankenhaus behandelt werden. 

Nachdem zunächst gegen Unbekannt ermittelt worden war, wurde der Fall am 2. September 2015 in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ des ZDF ausgestrahlt. Kurz danach erfolgte der entscheidende Hinweis eines Zeugen, worauf die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beim Amtsgericht Mannheim erwirkte. Am 19. September konnte der einschlägig vorbestrafte Angeschuldigte festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Der Mannheimer hat die Vorwürfe im Wesentlichen eingeräumt. Nach seinem Tatgenossen wird gefahndet. 

Ein Termin bei der zuständigen 6. Strafkammer des Landgerichts Mannheim ist noch nicht bekannt.

gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste