Suchfunktion

36-Jähriger in Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts, gewerbsmäßig mit Drogen gehandelt zu haben

Datum: 21.08.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferentin

 

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(21.08.2015) 

36-Jähriger in Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts, gewerbsmäßig mit Drogen gehandelt zu haben 

Am Dienstag erließ das Amtsgericht Mannheim auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann.

Er wird beschuldigt, zwischen November 2014 und Juli 2015 in Mannheim einen schwunghaften Handel mit Heroin sowie Arzneimitteln betrieben zu haben, um sich damit eine nicht unerhebliche und dauerhafte Einnahmequelle zu verschaffen.

Der Beschuldigte soll in mindestens 15 Fällen Heroin sowie verschreibungspflichtige Medikamente an mehrere Personen gewinnbringend verkauft haben.

Nach intensiven Ermittlungen durch die Beamtinnen und Beamten der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurde der Tatverdächtige am Dienstag in seiner Wohnung festgenommen und nach der Vorführung beim Amtsgericht in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung, unter Hinzuziehung eines Rauschgiftspürhundes, fanden die Ermittler unter anderem 95 Gramm Heroin, verschiedene Tabletten, über 18.000 Euro vermeintliches Dealgeld und eine Schreckschusspistole. Die Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

gez. Utt
Staatsanwältin


 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste