Suchfunktion

45-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Datum: 01.02.2018

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Haftbefehl gegen eine 45-jährige bulgarische Staatsangehörige.

Die Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Mittwoch, 31.01.2018 gegen 10:45 Uhr in einem Café im Quadrat I 2 in der Mannheimer Innenstadt auf einen 50-jährigen türkischen Staatsangehörigen mit einem Messer eingestochen zu haben. Die Auseinandersetzung setzte sich vor dem Café fort.

Die Beschuldigte meldete sich selbst nach der Tat beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt und konnte im Anschluss am Tatort vorläufig festgenommen werden.

Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde sichergestellt.

Der 50-Jährige rettete sich nach der Tat in eine nahegelegene Apotheke. Von dort wurden Rettungskräfte verständigt.

Nach der ersten notärztlichen Behandlung wurde er mit dem Verdacht lebensgefährliche Verletzungen erlitten zu haben in ein Krankenhaus transportiert und notoperiert.

Wie die Ermittlungen ergaben, waren die Beteiligten miteinander bekannt und eskalierten Streitigkeiten zwischen ihnen kurz vor der Tat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde die 45-Jährige am Donnerstagnachmittag dem Ermittlungsrichter im Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen die Bulgarin Haftbefehl. Die Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen des Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.




Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste