Suchfunktion

52-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Haft

Datum: 20.10.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferentin



GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(20.10.2015)

52-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Haft 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 52-jährigen Mann aus den Niederlanden erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Donnerstagmittag eine größere Menge Rauschgift aus den Niederlanden in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für den späteren, gewinnbringenden Verkauf in der Schweiz eingeführt zu haben.

Beamte des Fahndungsdienstes des Verkehrskommissariats Walldorf wurden gegen 16.15 Uhr auf den 52-Jährigen aufmerksam, als er an der Rastanlage Hockenheim gerade sein Fahrzeug betankte. Bei der Kontrolle fanden die Beamten in dessen Fahrzeug 1,2 Kilogramm Ecstasy (circa 5.000 Tabletten) und circa 103 Gramm Kokain. Nach ersten Angaben des allein reisenden Mannes sei er lediglich auf der Durchreise mit dem Ziel Schweiz. 

Nach seiner Festnahme wurde er noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt und nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 

gez. Utt
S
taatsanwältin

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste