Suchfunktion

Anklage wegen Schneeballsystem in Millionenhöhe - 677 Geschädigte

Datum: 18.04.2016

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

PRESSEMITTEILUNG
(18.04.2016)

Anklage wegen Schneeballsystem in Millionenhöhe - 677 Geschädigte 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen Geschäftsmann Anklage zum Landgericht Mannheim - Wirtschaftsstrafkammer - wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs erhoben. 

Dem 58-Jährigen  wird vorgeworfen, zwischen Oktober 2007 und Mai 2009 über eine von ihm gemeinsam mit fünf Mittätern aufgebaute Vertriebsstruktur vor allem Anleger aus Deutschland, der Schweiz und Österreich veranlasst zu haben, in vermeintlich besonders lukrative Aktien- und Rohstoffhandelsgeschäfte zu investieren. Den Kapitalanlegern soll vorgespiegelt worden sein, dass die von dem Angeschuldigten geleitete Investmentfirma mit Hauptsitz auf der Isle of Man in der Vergangenheit durch sog. „Daytrading“ wöchentliche Renditen von bis zu 14 % erwirtschaftet habe. Verluste sollten praktisch ausgeschlossen sein. 

Tatsächlich sollen der Angeschuldigte und seine Mittäter jedoch lediglich ein Schneeballsystem unterhalten und zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt haben, die vereinnahmten Gelder so wie gegenüber den Anlegern dargestellt zu investieren.  Dadurch soll 677 Anlegern ein Gesamtschaden von insgesamt über 12 Millionen EUR entstanden sein. 

Der Angeschuldigte befindet sich bereits seit mehreren Jahren auf den Philippinen in Abschiebehaft, soll jedoch in Kürze nach Deutschland überstellt werden. Gegen seine Mittäter wurde bereits im September 2014 Anklage zum Landgericht - Wirtschaftsstrafkammer - Mannheim erhoben. 

gez. Lintz
Erster Staatsanwalt

 


 Dienstgebäude L 10, 11 - 12 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7663 – Telefax: 0621 292-7670

Fußleiste