Suchfunktion

Anklage wegen Verdachts der sexuellen Nötigung und der Körperverletzung gegen 31-jährigen Angeschuldigten erhoben

Datum: 13.09.2016

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
- Pressereferentin -

 

PRESSEMITTEILUNG
(13.09.2016) 

Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen Verdachts der sexuellen Nötigung und der Körperverletzung gegen 31-jährigen Angeschuldigten

 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 31-jährigen Mann aus Algerien Anklage zum Landgericht Mannheim wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und der Körperverletzung erhoben. Wie mit Pressemitteilung vom 15.05.2016 bereits berichtet, liegt dem Angeschuldigten zur Last, am 14.05.2016 gegen 23:35 Uhr im Pausenhof der Max-Hachenburg-Schule in Mannheim versucht zu haben, eine 23-jährige Frau gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr zu zwingen. Dabei soll er sie mit Gewalt zu Boden gerissen und entkleidet haben. Sodann soll er die sich Wehrende am Arm gepackt und am Hals gewürgt haben. Anschließend habe er sich auf sie gelegt und versucht, den Geschlechtsverkehr mit ihr auszuüben. Dies wurde jedoch von Zeugen verhindert, die Polizeikräfte verständigten, die anlässlich des Dämmermarathons eingesetzt waren. Der Angeschuldigte konnte nach kurzer Flucht durch einen Angehörigen des Freiwilligen Polizeidienstes festgenommen werden.
Er bestreitet den Tatvorwurf und befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

gez. Utt
Erste Staatsanwältin




Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste