Suchfunktion

Brand in ICE-Toilette; 32-jähriger Tatverdächtiger in Hannover festgenommen - Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl wegen versuchter schwerer Brandstiftung

Datum: 12.08.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferentin

 

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(12.08.2015) 

Brand in ICE-Toilette - 32-jähriger Tatverdächtiger in Hannover festgenommen – Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl wegen versuchter schwerer Brandstiftung 

Nach dem Brand in einer Toilette eines ICE am 04.08.2015 kurz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof wurde am Sonntag, 09.08.2015, ein 32-jähriger Tatverdächtiger in Hannover festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkte einen Haftbefehl, worauf der Beschuldigte dem Haftrichter in Hannover vorgeführt  und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Der Tatverdächtige steht im dringenden Verdacht, in der Toilette des Waggons Nr. 27 des ICE "Celle", auf der Fahrt von Frankfurt nach München, vorsätzlich Feuer gelegt zu haben.

Das Feuer war am frühen Dienstagmorgen, gegen 00:30 Uhr, kurz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof entdeckt und vom Zugpersonal und Reisenden schnell gelöscht worden. Vier Zugbegleiter hatten dabei leichte Rauchgasvergiftungen erlitten, die ambulant behandelt werden mussten. An dem ICE war geringer Sachschaden entstanden.

Im Rahmen der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Mannheim richtete sich ein Tatverdacht gegen einen Mann, der sich als Bundespolizeibeamter ausgegeben und bei den Löscharbeiten geholfen hatte. Bei Eintreffen der Polizei war er plötzlich verschwunden. Der Tatverdächtige konnte namhaft gemacht und zur Fahndung ausgeschrieben werden.

Am Sonntag, 09.08.2015 wurde der Gesuchte gegen 12:40 Uhr von Beamten der Bundespolizei im ICE von Hamburg nach Stuttgart kurz vor der Einfahrt in den Hauptbahnhof Hannover  festgenommen werden.

Bei seiner Festnahme führte der 32-Jährige zahlreiche Ausweispapiere und Kreditkarten, die aus zurückliegenden Straftaten stammen, mit sich.  

Ob der Beschuldigte für weitere vorsätzliche Brandstiftungen, darunter für den Brand in einem IC bei Oberwesel/Rheinland-Pfalz am späten Montagabend (03.08.) als Täter in Frage kommt, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei.

gez. Utt
Staatsanwältin

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste