Suchfunktion

Feuer im ICE - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung und weiterer Delikte

Datum: 17.11.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferentin

 

PRESSEMITTEILUNG
(17.11.2015) 

Feuer im ICE - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung und weiterer Delikte

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 33-jährigen Anklage zum Schöffengericht des Amtsgerichts Mannheim wegen Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung in drei Fällen sowie wegen weiterer Delikte erhoben. Dem Angeschuldigten wird im Wesentlichen vorgeworfen, zwischen dem 28.07.2015 und dem 04.08.2015 bei drei Fahrten mit dem ICE unter Entzündung von Papiertüchern versucht zu haben, in den Zugtoiletten Brände zu legen. In einem weiteren Fall soll er eine Brandlegung beabsichtigt haben, zu der es letztlich jedoch nicht gekommen sei. Ferner soll er sich regelmäßig nach der Brandlegung als Polizist ausgegeben, Hilfe bei der Evakuierung und Löschung geleistet oder angeboten haben beziehungsweise Verhaltensanweisungen gegeben haben. In einem weiteren Fall soll er vorgegeben haben, Bundespolizist zu sein und diesen Umstand dazu genutzt haben, einem Reisenden die Geldbörse zu entwenden. Darüber hinaus soll er die entstandene Unübersichtlichkeit der Lage infolge der Brandlegung sich zu Nutze gemacht und in einem Fall einem Reisenden das Gepäck entwendet haben.

Aufgrund der mit den Brandlegungen verbundenen Rauchentwicklungen erlitten insgesamt acht Reisende und Zugbegleiter gesundheitliche Beeinträchtigungen (Atembeschwerden, Kopfschmerzen, brennende Augen). Weitere vier Zugbegleiter erlitten Rauchgasintoxikationen, die eine ambulante Behandlung im Krankenhaus erforderten. Der bislang bekannte Sachschaden infolge der Brandlegungen beträgt mindestens 6.000,- €.

Nach Identifizierung des Angeschuldigten wurde dieser am 09.08.2015 festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

gez. Utt
Erste Staatsanwältin

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste