Suchfunktion

Gelder aus Kunstauktion veruntreut - Anklage gegen Kunsthändlerin erhoben

Datum: 03.03.2016

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

PRESSEMITTEILUNG
(03.03.2016)

Gelder aus Kunstauktion veruntreut - Anklage gegen Kunsthändlerin erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat gegen eine Kunsthändlerin aus dem Rhein-Neckar-Kreis wegen des Verdachts der Untreue in einem besonders schweren Fall Anklage zum Amtsgericht Weinheim - Schöffengericht - erhoben. 

Die Angeschuldigte soll im Jahr 2010 zwei Gemälde entgegengenommen haben, um diese im Auftrag eines Kunden gegen 5 % Provision zu verkaufen. Über das Auktionshaus Christie´s verkaufte sie das Bild „Blumen im Topf“ für mehr als 150.000 €. Dem Kunden soll sie aber nur 38.000 € überwiesen und zudem vorgegeben haben, dies für den Verkauf beider Bilder - insbesondere für das Gemälde „Mann mit Pferd“ - erhalten zu haben. Dieser soll dadurch einen Schaden in Höhe von 112.000 € erlitten haben.

Erst im Sommer 2014 erfuhr der Geschädigte durch Zufall vom tatsächlichen Wert des Gemäldes und erstattete Strafanzeige. Bei einer durchgeführten Durchsuchung der Geschäftsräume der Angeschuldigten konnte das Gemälde „Mann mit Pferd“ sichergestellt und an den Geschädigten zurückgegeben werden. 

gez. Lintz
Erster Staatsanwalt

 


 Dienstgebäude L 10, 11 - 12 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7663 – Telefax: 0621 292-7670

Fußleiste