Suchfunktion

Mehrjähriger Strafprozess beendet - Zehn Angeklagte rechtskräftig zu hohen Freiheitsstrafen wegen Drogenhandels verurteilt

Datum: 24.03.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
- Pressereferentin - 



PRESSEMITTEILUNG
(24.03.2017) 

Mehrjähriger Strafprozess beendet - Zehn Angeklagte rechtskräftig zu hohen Freiheitsstrafen wegen Drogenhandels verurteilt

 

In dem gegen elf Angeklagte beim Landgericht Mannheim geführten Strafverfahren gegen Hasan B. und andere wegen unerlaubten bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u. a. hat der Bundesgerichtshof die Revisionen der Angeklagten verworfen. Die Urteile des Landgerichts Mannheim sind daher rechtskräftig. Damit ist die Anklage der Staatsanwaltschaft Mannheim, die das Verfahren mit einem hohen personellen und zeitlichen Aufwand betrieben hatte, im vollen Umfang bestätigt worden.

Das Verfahren erregte Aufmerksamkeit, da die Hauptverhandlung nach 65 Verhandlungstagen aufgrund Erkrankung des damaligen Vorsitzenden abgebrochen und neu begonnen werden musste. Nach Neubeginn des Verfahrens in neuer Besetzung waren nochmals 70 Verhandlungstage erforderlich, um die Urteile zu fällen. Hierbei verhängte das Landgericht Haftstrafen zwischen zwei Jahren und 14 Jahren. Im Einzelnen wurden die Angeklagten zu folgenden Freiheitsstrafen verurteilt:

Hasan B. 14 Jahre

D. T. zwölf Jahre, zehn Monate

M. H. elf Jahre, sechs Monate

B. C., B. S. und L. T. zu jeweils neun Jahren

G. C. acht Jahre, drei Monate

O. L. sechs Jahre, sechs Monate

T. R. fünf Jahre, sechs Monate

C. S. zwei Jahre, ausgesetzt zur Bewährung.

Das abgetrennte Verfahren gegen den Angeklagten U. G. ist noch beim Landgericht Mannheim anhängig. Ein Termin ist noch nicht bekannt.

Hintergrund:

Wie mit Pressemitteilung vom 13.03.2014 bereits mitgeteilt, hatte die Staatsanwaltschaft Mannheim Mitte Februar 2014 Anklage gegen elf Männer im Alter zwischen 26 und 50 Jahren wegen bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erhoben. Ihnen wurde vorgeworfen, seit dem Jahr 2011 in erheblichem Umfang Amphetamin, Ecstasy, Kokain und Marihuana an zahlreiche Abnehmer im Rhein-Neckar-Raum, aber auch bis nach Berlin und in die Türkei verkauft zu haben.

Aufgrund der besonders professionellen und konspirativen Vorgehensweise der Beteiligten gestalteten sich die geführten Ermittlungen überaus aufwendig und langwierig. Insgesamt wurde in dem Komplex gegen ca. 70 Beschuldigte ermittelt. Mit Hilfe umfangreicher Maßnahmen der Observation und der Telekommunikationsüberwachung kam es schließlich im Oktober 2013 bei der Anlieferung von 75 kg Amphetamin und einem Kilogramm Kokain aus den Niederlanden in einem Ludwigshafener Parkhaus zum Zugriff. Im Anschluss wurden über 60 Objekte koordiniert durchsucht. Die Ermittler fanden unter anderem weitere 79 kg Amphetamin, knapp zwei Kilogramm Haschisch und fünf scharfe Schusswaffen, davon zwei mit Schalldämpfer. Darüber hinaus konnten etwa 35.000,00 Euro in bar, acht Fahrzeuge und sechs hochwertige Armbanduhren sichergestellt werden. Der Straßenverkaufswert der beschlagnahmten Drogen belief sich auf rund 1,5 Millionen Euro.




Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste