• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • Messerstiche auf der Straße - Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung

Suchfunktion

Messerstiche auf der Straße - Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung

Datum: 04.01.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
-
Pressereferentin - 


PRESSEMITTEILUNG
(04.01.2017) 

Messerstiche auf der Straße - Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung

 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 41-jährigen Mann Anklage zum Landgericht Mannheim - Schwurgericht - wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erhoben. Wie mit Pressemitteilung vom 26.10.2016 bereits berichtet liegt dem Angeschuldigten zur Last, seinen Bekannten am 17.10.2016 nach einer verbalen Auseinandersetzung zunächst auf der Straße und sodann in einem Lokal in Mannheim-Neckarstadt, in das sich der Geschädigte geflüchtet hatte, mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper gestochen zu haben. Hierbei soll der Angeschuldigte den Tod des Geschädigten in Kauf genommen haben. Dieser wurde durch die Messerstiche erheblich verletzt. Hintergrund soll die Verärgerung des Angeschuldigten über einen vom Geschädigten einbehaltenen, vom Angeschuldigten kurz zuvor verlorenen 20 Euro-Schein gewesen sein.

Der nach der Tat geflohene Angeschuldigte wurde wenige Tage später festgenommen. Er hat den Tatvorwurf bestritten und befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.



Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste