Suchfunktion

Nach Schlag ins Koma gefallen und gestorben - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge

Datum: 21.04.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

PRESSEMITTEILUNG
(21.04.2015) 

Nach Schlag ins Koma gefallen und gestorben -
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 35 Jahre alten Arbeiter Anklage wegen Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge erhoben. Ihm wird vorgeworfen, am 23. Dezember letzten Jahres in der Mannheimer Innenstadt einen 45-jährigen Nachbarn geschlagen zu haben, worauf das Opfer zu Boden gestürzt und mit dem Kopf auf das Pflaster geprallt sei. Dies habe einen Schädelbruch mit Hirnblutung verursacht, woran der sofort ins Koma gefallene Geschädigte trotz intensivmedizinischer Behandlung im Krankenhaus am 7. Januar gestorben sei. Hintergrund des Geschehens waren nach dem Ergebnis der Ermittlungen bereits länger andauernde Streitigkeiten zwischen den als Nachbarn im Stadtteil Jungbusch lebenden Männern und deren Familien. Am Tattag sei man sich zufällig begegnet und habe zunächst verbal gestritten. Dann soll der Angeschuldigte nach den Angaben mehrerer unbeteiligter Zeugen sein Gegenüber ohne Grund gegen Kopf und Hals geschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft wertet seine Einlassung, sich nur gewehrt zu haben, daher als Schutzbehauptung. Der Angeschuldigte befindet sich weiter auf freiem Fuß, da keine Haftgründe - Fluchtgefahr oder Verdunkelungsgefahr - vorliegen. 

Ein Termin bei der zuständigen Schwurgerichtskammer des Landgerichts Mannheim ist noch nicht bekannt.

gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste