Suchfunktion

PKW-Aufbrecher nach Verfolgungsfahrt verunfallt – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehle gegen zwei 21- und 24-jährige Tatverdächtige

Datum: 28.09.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Oberstaatsanwalt Grossmann
- Pressereferent - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(28.09.2017) 

PKW-Aufbrecher nach Verfolgungsfahrt verunfallt – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehle gegen zwei 21- und 24-jährige Tatverdächtige

 

Wie bereits am 25.09.2017 berichtet, wurden am Montagabend drei junge Männer dabei beobachtet, wie sie in Weinheim ein Fahrzeug aufbrachen und anschließend mit einem Opel Corsa flüchteten. Sie konnten im Rahmen einer sofortigen Fahndung wenig später auf der Autobahn A 659 in Richtung Mannheim fahrend festgestellt und verfolgt werden. Die Verfolgungsfahrt, bei der durch die Flüchtenden auch zahlreiche unbeteiligte Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden, endete schließlich auf der Tank- und Rastanlage Lorsch, wo der Fahrer des Fluchtfahrzeuges die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und im Tankstellenbereich verunfallte. Noch an der Unfallstelle konnten zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 24 Jahren festgenommen werden. Sie mussten mit teilweise schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Ein dritter männlicher Tatverdächtiger konnte flüchten.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim zwischenzeitlich Haftbefehle wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls gegen die beiden Tatverdächtigen erlassen. Sie sollen sich mit einem weiteren, noch nicht eindeutig identifizierten Mittäter, zusammengeschlossen haben, um sich mit Diebstählen eine Einnahmequelle von nicht unerheblichem Ausmaß zu verschaffen. So sollen sie neben dem Einbruch in ein geparktes Auto der Marke BMW auf einem Parkplatz in der Waidallee, bei dem sie durch Zeugen beobachtet worden waren, in mindestens ein weiteres Auto auf demselben Parkplatz eingebrochen sein. Dabei sollen sie neben Schmuck auch Bargeld unterschiedlicher Währungen, EC- und Kreditkarten sowie persönliche Ausweise erbeutet haben.

Inwiefern die Tatverdächtigen für weitere ähnlich gelagerte Delikte in Betracht kommen, wird derzeit geprüft. 

Der Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim eröffnete den beiden Tatverdächtigen am Dienstagnachmittag im Krankenhaus die Haftbefehle. Beide Männer wurden zwischenzeitlich in eine Justizvollzugsanstalt bzw. ein Vollzugskrankenhaus eingeliefert. 

Die Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim, insbesondere nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigen, dauern an. 
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120  

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste