Suchfunktion

Rache an Ex-Partnerin - Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen versuchten Totschlags u. a.

Datum: 01.02.2018

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 62-jährigen Mann Anklage zum Landgericht Mannheim - Schwurgericht - wegen Verdachts des versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung und weiterer Delikte erhoben. Dem Angeschuldigten liegt zur Last, am 15.09.2017 gegen 08:15 Uhr versucht zu haben, aus Rache seine ehemalige Partnerin in deren Wohnanwesen in Mannheim-Rheinau zu töten.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen habe der Angeschuldigte die im Juni 2017 erfolgte Trennung von der Geschädigten nicht akzeptieren wollen. In der Folge sei es zu Ihrem Nachteil zu verschiedenen Delikten durch den Angeschuldigten gekommen (unter anderem Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung), die ebenfalls Gegenstand der Anklage sind. Schließlich habe sich der Angeschuldigte am frühen Morgen des 15.09.2017 unter Mitführung eines Messers im Keller des Wohnanwesen der Geschädigten versteckt und hier auf die Rückkehr der Geschädigten gewartet, die kurz das Haus verlassen hatte. Als die Geschädigte gegen 08:15 Uhr das Wohnanwesen betrat, soll der Angeschuldigte ihr von hinten mit dem Messer in den Rücken gestochen haben. Hierauf habe sich die Geschädigte umgedreht und den Angeschuldigten erkannt. Im Laufe des Geschehens habe der Angeschuldigte versucht, die sich wehrende Geschädigte in den Keller zu ziehen. Hierbei packte er sie an den Haaren und schlug mit den Fäusten auf sie ein. Da es ihm nicht gelang, sie in den Keller zu ziehen, stach der Angeschuldigte mehrmals mit dem Messer auf sie ein und rechnete damit, ihr tödliche Verletzungen zuzufügen. Unter anderem verletzte er sie durch die Stiche im Gesicht und am Oberkörper. Als ein durch die Hilfeschreie der Geschädigten alarmierter Nachbar auftauchte und den Angeschuldigten anschrie, wegzugehen, ließ der Angeschuldigte kurz von der Geschädigten ab. Dieser gelang es sodann, ihre in der Jackentasche mitgeführte Schreckschusswaffe hervorzuholen und auf den Angeschuldigten zu schießen, der die Flucht ergriff.

Der Angeschuldigte, der noch am 15.09.2017 festgenommen wurde, hat das Geschehen im Wesentlichen eingeräumt, einen Tötungsvorsatz aber bestritten. Er befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.




Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste