Suchfunktion

Rauschgift und Dealgeld bei Kontrolle aufgefunden; Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Datum: 11.04.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
-
Pressereferentin - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(11.04.2017) 

Rauschgift und Dealgeld bei Kontrolle aufgefunden; Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

 

Am Freitagvormittag, 07.04.2017 gegen 11:20 Uhr wurde ein Autofahrer auf der A 6 in Höhe Reilingen von Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf einer Kontrolle unterzogen. Im Fahrzeug des 28-jährigen Franzosen fanden sich mehr als 500 Gramm Marihuana, rund 5 Gramm Kokain und 2.100 Euro mutmaßliches Dealgeld. Die aufgefundenen Beweismittel sowie das Fahrzeug wurden beschlagnahmt, der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und den Beamten des Drogendezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt.
Der Verdächtige wurde am 08.04.2017 dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bei bestehender Fluchtgefahr. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.
 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste