Suchfunktion

Schwerer Raub auf Schmuckwarenhändler am 19.11.2014 - Festnahme eines dringend Tatverdächtigen

Datum: 28.09.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferentin
 



GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(28.09.2015) 

Schwerer Raub auf Schmuckwarenhändler am 19.11.2014 -
Festnahme eines dringend Tatverdächtigen
 

Am frühen Abend des 19.11.2014 wurde in der Mannheimer Innenstadt ein 73-jähriger Juwelier in seinem Ladengeschäft in den Q-Quadraten brutal niedergeschlagen und ausgeraubt. Der Täter erbeutete Schmuck und Münzen im Wert von mehreren 10.000 Euro. Das Opfer wurde erheblich verletzt.
Nachbarn bemerkten den Überfall und alarmierten die Polizei. Der Räuber konnte fliehen, wurde jedoch von der Überwachungskamera gefilmt.
Mehrere Tage später wurde der „Eastpak“-Rucksack des Räubers mit seiner Maskie-rung (schwarze Perücke und Brille) und einem Elektroschocker im ca. 11 km entfernten Rheinauer See gefunden. Der Täter hatte die Tasche mit Sand beschwert und dort versenkt.
Nach Fallvorstellung am 02.09.2015, 20:15 Uhr, im ZDF bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“, gingen zahlreiche Hinweise beim Polizeipräsidium Mannheim ein.
Ein Zeugenhinweis führte zu einem 30-jährigen Mann, der dringend verdächtig ist und festgenommen wurde. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

gez. Utt
Staatsanwältin

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120 

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste