Suchfunktion

Sicherstellung von 118 Gramm Kokain im Zuge eines Ermittlungsverfahrens gegen zwei Männer wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln

Datum: 16.12.2015

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(16.12.2015) 

Sicherstellung von 118 Gramm Kokain im Zuge eines Ermittlungsverfahrens gegen zwei 36- und 42-jährige Männer wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen 

Im Rahmen gemeinsamer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim gegen zwei Männer im Alter von 36 und 42 Jahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen wurden am 9. Dezember durch die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg 118 Gramm Kokain im Verkaufswert von über 8.000 Euro beschlagnahmt. Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht, seit September 2015 einen schwunghaften Handel mit Kokain betrieben zu haben. Am 9. Dezember wurden die Tatverdächtigen nach einem Rauschgiftgeschäft im Stadtteil Neckarstadt festgenommen. Dabei wurden 100 Gramm Kokain sichergestellt. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen wurden weitere 18 Gramm Kokain, verkaufsfertig portioniert, sowie mehrere Tausend Euro vermutliches Dealgeld aufgefunden. 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten beim Amtsgericht Mannheim beantragt. Nach der Vorführung beim Haftrichter am 10.12.2015 wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. 

gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste