• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 22-jährigen Mann wegen des Verdachts des unerlaubten gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln u. a.

Suchfunktion

Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 22-jährigen Mann wegen des Verdachts des unerlaubten gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln u. a.

Datum: 17.01.2017

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Erste Staatsanwältin Utt
- Pressereferentin - 


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(17.01.2017) 

Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 22-jährigen Mann wegen des Verdachts des unerlaubten gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln u. a.

 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Tatverdächtigen aus Mannheim erwirkt. Er steht im dringenden Verdacht, seit März 2016 in mindestens 17 Fällen unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben und dabei gewerbsmäßig gehandelt zu haben. Zudem wird ihm in einem weiteren Fall der unerlaubte Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen unter Mitführung von Waffen vorgeworfen.

Im Zuge des Ermittlungsverfahrens der Ermittlungsgruppe Rauschgift beim Kriminalkommissariat Mannheim wurde am Dienstagmorgen die Wohnung des jungen Mannes im Stadtteil Lindenhof durchsucht. Dabei konnten 235 Gramm Amphetamin, 87 Ecstasy-Tabletten, 300 LSD-Trips, rund 280 Gramm Haschisch und Marihuana sowie über 1.000 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt werden. Weiterhin wurden eine Hieb- und eine Stichwaffe, die zugriffsbereit deponiert waren, aufgefunden und sichergestellt.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen den jungen Mann erwirkt. Er wurde am Dienstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.
 


 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste