Suchfunktion

Zwei Tatverdächtige im Alter von 20 und 44 Jahren wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls im besonders schweren Fall in Haft

Datum: 27.09.2016

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
- Pressereferentin -
 



GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(27.09.2016) 

Zwei Tatverdächtige im Alter von 20 und 44 Jahren auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls im besonders schweren Fall in Haft

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen zwei 20- und 44-jährige Männer aus Polen erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Freitagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt gemeinsam zwei Ladendiebstähle im besonders schweren Fall begangen zu haben. 

Die Tatverdächtigen sollen gegen 16:20 Uhr zunächst in einem Fachgeschäft für Sportbekleidung im Quadrat N 5 mehrere Skijacken der Marke Bogner im Wert von rund 6.000 Euro entwendet haben. Der 20-Jährige soll die Jacken aus dem Regal genommen und bereitgelegt haben. Anschließend soll der Ältere sie in eine präparierte Tasche gesteckt und die Geschäftsräume, ohne zu bezahlen, durch einen Seiteneingang verlassen haben. Der 20-Jährige sei ihm kurz darauf gefolgt. Die Tathandlung wurde durch die im Geschäft installierte Videoüberwachungsanlage festgehalten. Das Diebesgut konnte bislang nicht sichergestellt werden. 

Eine Stunde später gingen die beiden Tatverdächtigen in einer weiteren Filiale des Unternehmens in O 5 in ähnlicher Weise vor und entwendeten zwei Herrenjacken, wiederum der Marke Bogner, im Wert von rund 1.400 Euro. Dabei wurden sie von zwei Ladendetektiven beobachtet und vor Verlassen des Geschäfts festgenommen. Das Diebesgut wurde sichergestellt. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am Samstag, 24.09.2016 Haftbefehl gegen die zwei Tatverdächtigen, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, erlassen. Sie wurden nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung des Haftbefehls in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an. Inwiefern die beiden Tatverdächtigen für weitere gleichgelagerte Taten in Betracht kommen, wird derzeit überprüft. 

gez. Utt
Erste Staatsanwältin




Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste